LEONARD COHEN – EIN AUSSERGEWÖHNLICHES LEBEN

-

LEONARD COHEN – EIN AUSSERGEWÖHNLICHES LEBEN

- Advertisment -

BOE7633Packende Reise durch ein ereignisreiches Leben.

Über Leonard Cohen sind schon diverse Bücher geschrieben worden. Gründe, den­noch zu dieser Bio­grafie zu greifen, gibt es einige. Der heraus­ragendste ist die an- genehme Sprache von Autor Reynolds, der Cohens Leben nicht einfach nur herunter-rattert, sondern sie ausschmückt und daraus fast eine Art Roman entstehen lässt.

Eindringlich beschreibt er den Weg des jungen kanadischen Schriftstellers, der mehr durch Zufall zur Musik kam und heute zu den wichtigsten Singer/Songwritern der Welt gehört. Dabei kommt nicht nur Cohen persönlich aus­giebig zu Wort und kommentiert die einzelnen Abschnitte seines Lebens, auch wichtige Zeitzeugen wie Freunde, Familien­mitglieder, Geliebte, Musen und Kollegen steuern Wissens­wertes bei. Zudem wird kein Blatt vor den Mund genommen, sondern offen über alle Themen gespro-chen – inklusive Drogen und Sex. Hier wird kein Held stilisiert, sondern ein Mensch gezeigt, der Stärken und Schwächen hat. Man begegnet dem begnadeten Musiker und Schrift­steller genauso wie dem bisweilen ex­zen­tri­schen Künstler – einem Mann, der seinem Herzen gefolgt, alle Risiken eingegangen ist und am Ende erreicht hat, was er wollte. Ein tolles Buch!

Vorheriger ArtikelDAVE GROHL – DIE FRÜHEN JAHRE
Nächster ArtikelABBA: YOU CAN DANCE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Videos der Woche: Alice Cooper mit TRASH

Trash. Zu Deutsch: Müll. Doch das Album sollte die Karriere des Gruselrockers nicht in die Tonne befördern, sondern zu...

In Memoriam: Peter Green

Er war Sänger, Songwriter und einer der besten Bluesgitarristen, die Großbritannien je hervorgebracht hat. Wir blicken zurück auf das...

Jim Breuer und Joe Elliott: Das liebe ich an BACK IN BLACK

Jim Breuer (Comedian und Beano-Imitator) "BACK IN BLACK prägte meine Teenager-Jahre. Es gab, als ich aufwuchs, einen Clash der Sub­kulturen…...

Rückblende: The Quireboys mit ›7 O’Clock‹

Dieser hochansteckende, aufpeitschende Fanliebling von Spike & Co. hatte in den ersten paar Jahren seiner Existenz nicht mal einen...
- Werbung -

Die reine Polemik!

Diesmal eher unpolemisch, dafür mit einer tiefen Verbeugung: vor zwei Typen, die 1973 etwas wahrhaft Großes schufen, das in...

Gamechangers: Guns N‘ Roses mit APPETITE FOR DESTRUCTION

Ob Buddy Holly, der den Kids beibrachte, eine Fender Stratocaster zu begehren, George Harrison als Pionier des amerikanischen Folkrock...

Pflichtlektüre

Review: Randy Newman – DARK MATTER

Die Songwriter-Legende erklärt, was es mit den ›Putin Girls‹...

The Stranglers – Ghetto-Mentalität

Seit The Stranglers Ende der Siebziger auf der Bildfläche...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen